Titelbild LIKO

                           

Das Frauen- und Kinderhaus e.V. in Salzwedel sucht  eine engagierte und motivierte Kollegin für die fachgerechte und professionelle Unterstützung von häuslicher Gewalt betroffene Kinder.
Stellenausschreibung

 

25 Jahre Landesarbeitsgemeinschaft der Frauenhäuser

Am 13 September 2017 fand die Festveranstaltung anlässlich des 25jährigen Jubiläums der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Frauenhäuser im Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt statt. Vor 25 Jahren – kurz nach Eröffnung der ersten Frauenhäuser im Land – schlossen sich die Kolleginnen damals zu einem Landesnetzwerk zusammen.

Nach einer beeindruckenden Eröffnungsrede von Birgit Peterz, eine der Mitbegründerinnen der LAG, folgten Grußworte von Frau Ministerin Anne-Marie Keding und langjährigen Begleiterinnen und Mitstreiterinnen der Frauenhausarbeit: Eva von Angern, Prof. Dr. Kolb-Janssen, Cornelia Lüddemann und Carmen Niebergall. Alle Rednerinnen gratulierten herzlich und bedankten sich für das Engagement der Kolleginnen der LAG.

Katja Kaiser, eine der Sprecherinnen der LAG, beeindruckte die Gäste mit einer Präsentation der Chronik. Der Beitrag wurde durch das Aufstellen von sogenannten Meilensteinen visualisiert, die die Säulen der Frauenhausarbeit symbolisierte.

Auf diesem Weg nochmals Danke für das Engagement der letzten 25 Jahre, Danke an alle Unterstützenden der Frauenhausarbeit und Danke für die finanzielle Unterstützung der gelungenen Festveranstaltung durch den Landesfrauenrat Sachsen-Anhalt, der Fraktion DIE LINKE, der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Sachsen-Anhalt und LIKO.

15 Jahre Interventionsstelle Halle

5000 Opfer von häuslicher Gewalt und Stalking wurden beraten

Vor 15 Jahren wurde aufgrund eines Landesaktionsplanes, die Beratungs- und Interventionsstelle in Halle ins Leben gerufen. Seit dieser Zeit wurden 5000 Frauen und Männer, die Opfer von häuslicher Gewalt und Stalking geworden sind, in Halle beraten. Zum Jubiläum der Interventionsstelle in Halle gratulierten Anne-Marie Keding, Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt, der Leiterin Silke Voß für ihr Engagement und betonte die Vernetzungsarbeit der Interventionsstellen, mit anderen vorhandenen Angeboten für Opfer häuslicher Gewalt in Sachsen-Anhalt.

Christiane Bergmann, Referatsleiterin Polizei – Führung, Einsatz und Kriminalitätsbekämpfung des Ministeriums für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, würdigte die ergiebige Zusammenarbeit mit der Polizei, die in Einsätzen häuslicher Gewalt als Erste vor Ort sind und kompetent an die Kolleginnen der vier Interventionsstellen des Landes, Halle, Magdeburg, Stendal und Dessau-Roßlau, weitervermitteln.

Seite an Seite mit einem langjährigen Kollegen Alexander Junghans, Polizeikommissar, Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd, bilanzierte Silke Voß die Interventionsstellenarbeit und betonte die Wichtigkeit der interdisziplinären Zusammenarbeit der unterschiedlichen Professionen, für ein funktionierendes Opferunterstützungssystem.

Viele Betroffene nehmen die Möglichkeit der umfangreichen psychosozialen und rechtlichen Beratung gern an, um für sich (und mitbetroffenen Kindern) einen Weg aus der Gewaltspirale zu finden. Das bestätigte eine ehemalige Betroffene, die ihre persönlichen Erfahrungen ihrer damaligen besonderen Lebensumstände beeindruckend schilderte und Silke Voß herzlich dankte.

 

25 Jahre Landesarbeitsgemeinschaft der Frauenhäuser in Sachsen-Anhalt

Am 07.06.2017 traf sich die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der Frauenhäuser in den Räumen des Soziokulturellen Frauenzentrums in Dessau. Die LAG ist ein Zusammenschluss von Vertreterinnen der 19 Frauenhäuser in Sachsen-Anhalt, die zum regelmäßigen fachlichen Austausch zusammen kommen.
Anlässlich des 25jährigen Jubiläums der LAG überbrachte Cornelia Lüddemann, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt, den Kolleginnen ihre herzlichen Glückwünsche. Frau Lüddemann, selbst Mitbegründerin des ersten Frauenhauses in Dessau und Initiatorin der LAG dankte den Kolleginnen für ihr leidenschaftliches Engagement, ihren unermüdlichen Einsatz für schutzsuchende Frauen und ihre mitbetroffenen Kinder und ihre politische Lobbyarbeit.

Die Kolleginnen der LAG der Frauenhäuser in Sachsen-Anhalt sowie Frau Weinreich der Landesintervention und –koordination bei häuslicher Gewalt und Stalking – LIKO, danken Cornelia Lüddemann für ihre Wünsche und aktive Begleitung der Frauenhausarbeit.

       

Merken

Merken

Merken

» nach oben